Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde Werner Zender, Heilpraktiker/medizinischer Masseur

Blutegel-Therapie

Bereits im alten Griechenland wurden Blutegel zur Heilbehandlung genutzt. Dabei werden die blutsaugenden Helfer je nach Krankheitsbild an bestimmten Körperstellen angesetzt. Die Egel bleiben zwanzig bis neunzig Minuten am Körper, bis sie von selbst abfallen. Sie entziehen nicht nur dem Körper Blut und beseitigen so lokale Fülle- oder Stauungszustände. Sie geben auch verschiedene Stoffe ab, die gerinnungshemmend, entzündungswidrig, antibiotisch und gewebelockernd sind und schmerzstillende, entspannende und krampflösende Wirkung haben.

Die Blutegel-Therapie wird besonders bei Erkrankungen des Bewegungsapparats wie schmerzhaften Gelenkarthrosen und rheumatischen Erkrankungen und bei venösen Erkrankungen angewendet, aber auch bei Gürtelrose, Mittelohrzentzündung oder Gicht. Auch für die Behandlung chronischer Schmerzen wird sie eingesetzt.

 

 

Anwendung bei

  • Gelenkarthrosen
  • rheumatischen Erkrankungen
  • venösen Erkrankungen, zum Beispiel Krampfadern
  • Bluthochdruck
  • Entzündungen
  • Tinnitus
  • Migräne, Spannungskopfschmerz
  • Gürtelrose
  • Gicht